Startseite


Die Filteranlage - Herzstück der Wasseraufbereitung
Ein guter Filter ist entscheidend für das reibungslose Funktionieren des Schwimmbades.

Mechnische Reinigung durch Sandfilter
Sandfilter werden zur mechanischen Wasserreinigung eingesetzt. Mit ihr werden auch zahlreiche feinste Partikel und Trübstoffe aus dem Wasser entfernt.
Um das Wasser Ihres Pools ständig klar und sauber zu haben, ist eine Umwälzung und Filtration des Wassers nötig.
Die Trübstoffe werden im Sandfilter zurückgehalten. Wenn die Kapazität des Filters erschöpft ist, muss er in entgegengesetzter Richtung zurückgespült werden. Dadurch werden die festgehaltenen Partikel ausgetragen und die Filtersandfüllung ist anschließend wieder aufnahmefähig.
Die Filteranlage muss so ausgelegt sein, dass der Inhalt des Schwimmbeckens in 24 Stunden zweimal umgewälzt wird. Wird ein Beckeninhalt von 25 m³ zweimal umgewälzt, so sind insgesamt 50 m³ umzuwälzen. Leistet die Filteranlage 5 m³ pro h, so beträgt die Betriebszeit des Filters 10 Stunden. Diese Zeit kann in Zyklen oder insgesamt ablaufen. Die Filterlaufzeit einer Filteranlage sollte 7 bis 8 Stunden pro Tag betragen.

Das Wirkunsprinzip - durch eine Leitung tritt das Wasser an der Oberseite im Kessel ein - wird dort durch verschiedene Bauteile so verteilt, dass es gleichmäßig auf der gesamten Oberfläche verteilt wird und von dort durch den Quarzsand gedrückt wird. Im unteren Bereich ( Kesselsole ) ist eine Filterstern, die mit mehreren kleinen Bauteilen bestückt sind, in denen Perforationen ( meist kleine Schlitze mit einer Weite unter 0,20 mm ) eingearbeitet sind. An diesen Bauteilen gelangt dann das gefilterte Wasser wieder in eine Sammelleitung, durch die der Rücklauf zum Becken führt. Der Schmutz wird im Filtermedium festgehalten und muss je nach Verschmutzung durch eine Rückspülung aus dem Filterkessel entfernt werden.
Die Rückspülung der Filterkessel erfolgt durch ein Mehrwegeventil - hierbei wird der Wasserfluss im Kessel umgekehrt und das Filtermedium sozusagen rückwärts vom Wasser durchströmt. Der angesammelte Schmutz wird wird abtransportiert und über einen separaten Anschluss am Mehrwegeventil abgeleitet. An diesem Anschluss sollte eine Leitung installiert werden, die in einen Abwasserschacht oder sonstige geeignete Sammler führt.

Vorteile einer Sandfilteranlage
grössere Umwälzleistung
höhere Filterleistung
alle Anlagen sind mit selbstsaugender Pumpe ausgestattet, können somit auch über dem Wasserstand montiert werden
mit Vorfilter, so dass es Laub, kleine Zweige, Insekten, größere Pollen usw. erst gar nicht in die Pumpe schaffen sondern schon hier hängen bleiben.
Schlauchanschluss Ventil 32 und 38 mm
Schlauchanschluss Pumpe 32 und 38 mm
Entleerungsschraube für Wasser am Kesselboden
Bodensaugen mit Handbodensauger und automatischem Bodensauger möglich
kein Kartuschenwechseln mehr
Reinigung des Filtersandes durch Rückspülen
längere Lebensdauer

 Aufbauanleitung

 

Folgende Ausführungen sind erhältlich:

 

Filteranlagen (alle Anlagen ohne Schläuche, ohne Filtersand) Art. Nr. FRANKEN

Symbolfoto

 
Sandflteranlage Aquaplus 6000
Sandfilteranlage 400 mm Durchmesser, mit 6-Wege-Top-Mount-Ventil und Manometer, Umwälzleistung ca. 6 m3/h, mit selbstsaugender Filterpumpe 230 V/450 W, auf einer Grundplatte, erforderliche Sandmenge ca. 25 kg. Für Becken bis 25.000 l.
S00115 439.00

 
Sandfilteranlage Aquaplus 8000
Sandfilteranlage 400 mm Durchmesser, mit 6-Wege-Top-Mount-Ventil und Manometer, Umwälzleistung ca. 8 m3/h, mit selbstsaugender Filterpumpe 230 V/600 W, auf einer Grundplatte, erforderliche Sandmenge ca. 50 kg. Für Becken bis 35.000 l.
Druckleitung verrohrt.
S00116 589.00

 
Sandfilteranlage Aquaplus 11000
Sandfilteranlage 500 mm Durchmesser, mit 6-Wege-Top-Mount-Ventil und Manometer, Umwälzleistung ca. 10 m3/h, mit selbstsaugender Filterpumpe 230 V/690 W, auf einer Grundplatte, erforderliche Sandmenge ca. 75 kg. Für Becken bis 45.000 l.
Druckleitung verrohrt.
S00117 875.00

 
Sandfilteranlagen mit geteilten Kessel
Sandfilteranlage Anthrazit 400
Salzwasserbeständig bis 0.4%
Durchmesser 400 mm, geteilter Spannringkessel, auf einer Grundplatte steckerfertig montiert, mit selbstsaugender Filterpumpe 230 V / 370 W, ca. 8,5 m3 Umwälzleistung, 6-Wege-Ventil-Side-Mount mit Manometer, Ventil und Pumpe sind fix verrohrt
für Becken bis 40.000 lt. Wasserinhalt, erforderliche Sandmenge ca. 40 kg.
S00011 1'190.00

 
Sandfilteranlage Anthrazit 500
Salzwasserbeständig bis 0.4%
Durchmesser 500 mm, geteilter Spannringkessel, auf einer Grundplatte steckerfertig montiert, mit selbstsaugender Filterpumpe 230 V / 550 W, ca. 10 m3 Umwälzleistung, 6-Wege-Ventil-Side-Mount mit Manometer, Ventil und Pumpe sind fix verrohrt,
für Becken bis 50.000 l. Wasserinhalt, erforderliche Sandmenge ca. 75 kg.
S00012 1'295.00

 
Sandfilteranlage Anthrazit 600
Salzwasserbeständig bis 0.4%
Durchmesser 600 mm, geteilter Spannringkessel, auf einer Grundplatte steckerfertig montiert, mit selbstsaugender Filterpumpe 230 V / 610 W, ca. 13 m3 Umwälzleistung, 6-Wege-Ventil-Side-Mount mit Manometer, Ventil und Pumpe sind fix verrohrt,
für Becken bis 60.000 l. Wasserinhalt, erforderliche Sandmenge ca. 125 kg.
S00013 1'595.00

 
Sandfilteranlagen mit GFK-Kessel
GFK-Sandfilteranlage Aster 600
Durchmesser 600 mm, auf einer Grundplatte steckerfertig montiert, mit selbstsaugender Staritepumpe 0,75 kW / 230 V, ca. 15 m3 Umwälzleistung, 6-Wege-Ventil-Side-Mount mit Manometer, Ventil und Pumpe sind fix verrohrt,
für Becken bis 70.000 l Wasserinhalt, erforderliche Sandmenge ca. 150 kg.
S00021 2'145.00

Solebeständige Anlage, Salzwasserbeständig bis 0,4 % S00022 2'245.00  
 
GFK-Sandfilteranlage Aster 600 
Durchmesser 600 mm, solebeständig, auf einer Grundplatte steckerfertig montiert, mit einer Viron Mehrstufenpumpe bis zu 0,99 kW / 230 V, energiesparend, ca. 15 m3 Umwälzleistung, 6-Wege-Ventil-Side-Mount mit Manometer, Ventil und Pumpe sind fix verrohrt
für Becken bis 70.000 l Wasserinhalt, erforderliche Sandmenge ca. 150 kg.
S00020 2'595.00

 
GFK-Sandfilteranlage Aster 750
Durchmesser 750 mm, auf einer Grundplatte steckerfertig montiert, mit selbstsaugender Staritepumpe 0,78 kW / 230 V, ca. 18 m3 Umwälzleistung, 6-Wege-Ventil-Side-Mount mit Manometer, Ventil und Pumpe sind fix verrohrt,
für Becken bis 80.000 l Wasserinhalt, erforderliche Sandmenge ca. 200 kg.
S00026 2'480.00

Solebeständige Anlage, Salzwasserbeständig bis 0,4 % S00027 2'595.00  
 
Filterschacht aus Kunststoff
für die Unterbringung der Filtertechnik und von Zubehör, mit zwei Fronttüren und aufklappbaren  Deckel, der Schrank ist versperrbar
Masse 160 x 90 x 119 cm, Farbe beige/grün
Versandkosten 40.00 Fr. (Abholung möglich)
SL2588 345.00  
 
Filtersand, 25 kg, Körnung 0,7–1,2 mm
Versandkosten 23.00 Fr. (Abholung möglich)
Z00406 23.00  
 
Dreyden Aqua, AFM - aktiviertes Filtermedium
ein neues, revolutionäres Filtermaterial
Seit vielen Jahren wird Quarzsand in der Wasseraufbereitung als Filtermedium benutzt.
Sand hat aber den Nachteil, dass es ein ausgezeichneter Nährboden für Bakterien ist. Bakterien sondern einen Schleim ab, einen so genannten Biofilm, um sich gegen Desinfektionsmittel zu schützen. Dieser Biofilm führt zu einem erhöhten Verbrauch an Desinfektionsmitteln und ist zudem dafür verantwortlich, dass in Verbindung mit Chlor unerwünschte Reaktionsnebenprodukte entstehen (Trichloramin und Trihalogenmethane – THMs).

AFM (Activated Filter Media) filtriert dank seiner adsorptiven Kräfte feiner als Sand, verfügt zusätzlich über katalytische und oxidative Eigenschaften und verhindert die Biofilmbildung im Filter. Dies wiederum reduziert die Zerrung von Desinfektionsmitteln und stoppt die Bildung von Trichloramin. AFM kann in jedem Sandfilter eingesetzt werden. AFM wird die Qualität und die Klarheit des Schwimmbadwassers stark verbessern. Zudem geht der Verbrauch an Desinfektionsmitteln zurück. AFM übertrifft die Leistung von Sand um Längen!
AFM Dokumentation 1
AFM Dokumentation 2

 
AFM Glasfiltermedium, Körnung 0.5–1.0 mm, 25kg
✔ Keine Filterverkeimung
✔ Minimierter Bedarf an Desinfektionsmittel
✔ Besseres Rückspülergebnis
✔ 50% besseres Filterergebnis als Filtersand (5 zu 10 Micron)
✔ Hervorragende Selbstreinigungseigenschaften
Versandkosten 23.00 Fr. (Abholung möglich)
Z00417 79.00
 
Anschlüsse und Adapter für Verbindung auf Intex Becken
Spezialadapter 40933, saugseitig mit 1 1/2" Spezialgewinde wird benötigt, um z. B. Sandfilteranlagen mit 38 mm Gewinde mit den Intex Schlauchanschlüssen zu verbinden P00509 13.50  
Spezialadapter 40934, druckseitig mit 1 1/2" Spezialgewinde P00510 13.50  
Adaptor A 05CG-11, 38-32 Schlauchanschluss, Schliessring mit Gewinde
Verbindung vom Intex Gewinde auf 32 oder 38mm Schläuche
P00523 14.90  

 

Ihre Pluspunkte bei unseren Sandfilteranlagen:

     2 Jahre Garantie auf Herstellerdefekte
    Sandfilteranlage und nicht der im Unterhalt teure Kartuschenfilter
    6-Wege-Top-Mount-Ventil (ab Gray 6000)
    mit Vorfilter, grössere Schmutzteile gelangen gar nicht zum Hauptfilter
    Qualitätsprodukt mit erstklassiger Technik und Materialien
    Neu & Originalverpackt

Anwendung und Funktionsweise des 6-Wege-Top-Mount-Ventils
Filtern ″Filter″
Das dem Becken entnommene Wasser durchläuft den Filtersand ( Sandbett ) und wird dadurch gereinigt.
Auch das Bodensaugen erfolgt über diese Position.

Rückspülen ″Backwash″
Das Wasser durchfließt in umgekehrter Richtung den Filtersand ( Sandbett ), wodurch der Schmutz aus dem Sand herausgespült und über den Entleerungsanschluss abgeleitet wird.
Der Rückspülvorgang muß zeitlich ausreichend bemessen sein (wöchentlich anhaltend mind. 3 bis 5 min oder bis Wasser im Schauglas klar ist und noch mind. ½ bis 1 min länger).

Nachspülen ″Rinse″
Durch diesen Vorgang wird eine Restreinigung und ein Verdichten des Filtersandes (Sandbett) erreicht.
Das Wasser wird ebenfalls über den Entleerungsanschluss abgeleitet. Cirka 30 Sekunden nach jeder Rückspülung

Geschlossen ″Closed″
Der Wasserdurchlauf vom Filter zur Pumpe ist geschlossen. Der Einbau von Absperrschiebern in der Zu- und Rücklaufleitung wird empfohlen.
 
Entleeren ″Waste″
In dieser Stellung wird das Wasser direkt über den Entleerungsanschluss abgeleitet. z.B.: Bodensaugen nach Algenbefall!

Zirkulieren ″Recirculate″
Das dem Becken entnommene Wasser durchläuft, ohne durch den Filtertank bzw. Sand geleitet zu werden, über das Ventil direkt ins Schwimmbad. Nach einer Stosschlorierung um das Wasser schneller umzuwalzen!

Winter
Das Ventil ist geöffnet, damit die Dichtungen entlastet sind.

Aufbau Filteranlage

Der Aufstellungsort der Pumpe muss trocken und gut belüftet sein. Die Umgebungstemperatur darf 40°C nicht überschreiten. Die Filteranlage kann sowohl max. 3 m unter dem Wasserspiegel als auch 3 m über dem Wasserspiegel eingebaut werden. (Rückschlagventil einbauen!) Die Filteranlage wird am besten in einem direkt an das Becken angebauten Technikraum untergebracht. Als Alternative eignen sich auch Keller oder Garagen, wobei zu beachten ist, dass die Filteranlage nicht zu weit vom Becken entfernt sein sollte.
Es ist außerdem darauf zu achten, dass der Technikraum ausreichend entwässert wird (Sickerschacht oder Kanalanschluß). Der Technikraum darf auf keinen Fall luftdicht abgeschlossen werden, da dies durch Kondenswasserbildung zu Schäden an der Pumpe führen kann. Weiters sollte der Technikraum mit einem Ablauf versehen werden, um eindringendes Wasser bzw. Rückspülwasser ableiten zu können. Um den Raum möglichst trocken zu halten, kann ein Lüftungsrohr eingebaut werden, damit ein Luftaustausch möglich ist.
Die Größe des Technikraumes (Filterschacht) sollte so gewählt werden, dass Wartungsarbeiten an Pumpe bzw. Kessel problemlos durchgeführt werden können (mindestens 1.2 x 1.2 m, optimal 2 m). Als Deckel empfehlen wir einen handelsüblichen Schachtdeckel mit einer Mindestgröße von 90 x 60 cm oder 80 x 80 cm.

Versandkosten ab 20 Franken

Anfrage oder Bestellung

Tel. 079 464 87 88